1. Mannschaft

Partie 2 Sebald

posi1

 

Dies ist die Position die nach dem 13.Zug von Schwarz,
enstanden ist. Wir haben hier bis zum 14.Zug Buchzüge
ausgeführt. Die Noteboom-Variante war mir zudem bekannt
was man auch sehen konnte und hier hatte ich ca. 8
Minuten Bedenkzeit verbraucht.
Mein Gegner grübelte hier ca. 1H wies weiter gehen soll für
ihn(wohl auch aussem Buch?!).
1.D4 D5 2.C4 E6 3. SC3 C6 4. SF3 DC: 5. A4 Lb4 6. E3 B5 7. LD2 LB7 8. B3 A5 9.BC: LC3: 10.LC3: B4
11. LB2 SF6 12. LD3 C5 13.O-O SBD7
Die Stellung befindet sich ungefähr im Gleichgewicht.

Weiß hat das Läuferpaar,mehr grib im Zentrum,der König steht
sicherer als der schwarze und etwas Raumvorteil.
Weiß wird wohl meistens E4 durchdrücken,versuchen die Stellung zu öffnen,
den Schwarzen König attackieren.

Schwarz hat die Stellung ein bisschen blockiert(gegen die läufer)
einen gedeckten entfernten Freibauern auf B4 und kann die
Punkte E4,C4,A4 anvisieren.Zudem ein Druckspiel auf der C-und-D-linie aufziehen.

posi2
In Stellung 2 hat schwarz eigentlich wenig zu befürchten.
Sofort LA6 spielen ein wichtiger Zug,damit Weiß noch mehr Zeit
braucht um den anderen Turm zum Angriff zu holen(schafft ers danach überhaupt noch?!).

Bauern D5 und E4 blockieren und vernichten.
posi3
Stellung 3: Hier hab ich Gespenster gesehen, ich hatte sowieso H6
vor(schwarzfeldriges spiel),danach ist die Stellung
total ausgeglichen,aber wegen TF6: angst bekommen(.. H6 2.TF6: TF6: 3.LF6: Da7+ 4.KH1 DE3 = droht matt und deckt H6(ungleichfarbige Läufer)),diesen
als gewonnen für weiss eingestuft und mit BG6 einen dicken Fehler
gemacht. Den mein Gegner kurz darauf mit noch einem größeren Fehler
konterte.